Verkehrspolitische Irrfahrt stoppen

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Unter Rot-Rot-Grün wird Berlins Nahverkehr immer weiter abgebremst und damit unattraktiver. Die weiter gesunkene Durchschnittsgeschwindigkeit von Bussen auf nur noch 18 Stundenkilometer ist das Ergebnis einer Verkehrspolitik, die mehr auf ein Gegeneinander statt auf ein Miteinander setzt.

 ++ Berlins Nahverkehr wird unter Rot-Rot-Grün langsamer und unattraktiver

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Unter Rot-Rot-Grün wird Berlins Nahverkehr immer weiter abgebremst und damit unattraktiver. Die weiter gesunkene Durchschnittsgeschwindigkeit von Bussen auf nur noch 18 Stundenkilometer ist das Ergebnis einer Verkehrspolitik, die mehr auf ein Gegeneinander statt auf ein Miteinander setzt.

Es ist allerhöchste Zeit, die verkehrspolitische Irrfahrt zu beenden. Pop-up-Radwege müssen mit Anwohnern, Gewerbetreibenden und BVG abgestimmt sein. Wir wollen eine Verbesserung des Baustellen-Managements. Statt immer weniger wollen wir mehr Vorrangschaltungen für Busse und Trams. Der S- und U-Bahnausbau und weitere P&R-Plätze für Pendler dürfen von Senat und Koalition nicht länger blockiert werden.“

 

Weitere Informationen dazu auf CDU-Fraktion Berlin
Inhaltsverzeichnis
Nach oben